Alles über die Verträglichkeit von Gluten und ob eine glutenfreie Ernährung sinnvoll ist

Glutenfreie Lebensmittel

Seit einiger Zeit ist Gluten in aller Munde. Dies hängt sicher damit zusammen, dass erst 1997 wissenschaftliche Erkenntnisse über den Nutzen und die Wirkung erforscht wurden und man daraufhin alle möglichen Beiträge in den Medien erfahren hat.

Es gibt viele verschiedenen Aussagen und auch viele falsche Vorstellungen über das Gluten. So heißt es desöfteren, Gluten sei schädlich.

Glutenfreie Lebensmittel und für wen es sinnvoll ist

Lohnen sich glutenfreie Lebensmittel für jeden?

Es gibt bis heute jedoch keinen Beweis dafür, auch nicht, wenn man größere Mengen zu sich nimmt. Inzwischen sind viele glutenfreie Lebensmittel auf den Markt gekommen, die den Verbrauchern angeboten werden. Diese glutenfreien Lebensmittel sind erheblich teurer und teilweise nur in Drogerien erhältlich. In sehr vielen Lebensmitteln ist ein natürlicher Anteil von Gluten enthalten. Doch was bewirkt das Gluten und wann kann es schädlich werden? Wir versuchen im folgenden ein wenig über die Wirkung einer glutenfreien Ernährung zu informieren. Nur wer weiß, wie Nahrung im Körper umgewandelt wird, der kann auch sinnvoll in die Ernährung eingreifen.

Glutenfreie Ernährung bei gesunden Menschen sinnvoll?

Es ist bei einem gesunden Menschen abzuraten, glutenfreie Lebensmittel, bei denen künstlich das Gluten entzogen wird, zu essen. Der menschliche  Körper benötigt den Stoff und nimmt ihn auch mit der natürlichen Nahrung täglich zu sich. Er ist zur Steigerung der Leistungsfähigkeit, Behebung von nervösen Störungen und gegen Erschöpfungszustände erforderlich. Fehlt dieser Stoff, so leidet auch die allgemeine Leistungsfähigkeit.

Für wen sich glutenfreie Lebensmittel eignen

Daher sind  glutenfreie Lebensmittel nur für die Menschen, die eine Störung im Zwölffingerdarm Bereich haben und mit Entzündungen der Dünndarmschleimhaut behaftet sind, geeignet. Man nennt diese Krankheit Zöliakie. Dass diese Störung bei manchen Menschen häufig auf eine Unverträglichkeit von Gluten zurückzuführen ist wurde erst vor etwa 20 Jahren entdeckt. Woher das rührt, konnte bis heute nicht eindeutig festgestellt werden. Man weiß aber, dass es häufig eine genetisch bedingte Erkrankung ist. So hat man festgestellt, dass in manchen Familien diese Störung  verbreitet ist. Aber auch akute Darmentzündungen durch eine Infektion können zu einer solchen Unverträglichkeit führen.

Formen der Zöliakie

Man hat diese Erkrankung sein Leben lang und muss daher immer eine Diät einhalten. Es wurde festgestellt, dass oft schon Säuglinge betroffen sind. Häufig tritt die Erkrankung aber erst im Alter von etwa 40 Jahren auf und kommt häufiger bei Frauen als bei Männern vor. Es gibt verschieden starke Erscheinungsbilder und je nach der Schwere muss der Betroffene völlig glutenfreie Lebensmittel essen oder er verträgt einen geringen Anteil von Gluten und sein Speiseplan ist etwas umfangreicher.

Glutenfreie Lebensmittel helfen die Symptome der Zöliakie zu lindern

Wenn man eine chronische Entzündung der Dünndarmschleimhaut verhindern möchte, bietet sich eine glutenfreie Ernährung an. Die Leute, die von Zöliakie betroffen sind, können die Nahrung im Griff behalten und die Symptome verhindern. Die Glutengefahr ist meistens in Weizenprodukten, wie zum Beispiel Roggen, Gerste, aber auch in Malz, Triticale, Geschmacksverstärker, Verdickungsmittel, Stabilisatoren und andere Zusatzstoffe. Wen man jetzt denkt, dass man bei der Ernährung absolut eingegrenzt wird, dann irrt man sich. Die glutenfreie Ernährung basiert sich nicht auf einen Aushungern. Die betroffene Person kann ein normales Leben leben, trotz Zöliakie. Durch die glutenfreie Ernährung werden die Symptome der Intoleranz auf Gluten und Zöliakie kontrolliert.

Weitere Vorteile der glutenfreien Lebensmittel

Die Haut wird durch diese Art der Ernährung von Juckreiz geschont. Wenn man zu der glutenfreien Ernährung wechselt, bekommt man keinen Durchfall und kein Blähbauch mehr, was sehr unangenehm sein kann. Mit dieser Behandlung kann man auf eine rückkehrende Energie und eine verbesserte Gesundheit hoffen. Da man viel frisches Obst und Gemüse zu sich nimmt, kann man mit diesen gesunden Lebensmitteln etwas Gutes für den Körper tun.

Nachteile glutenfreier Lebensweise

Obwohl die glutenfreie Ernährung viele vorteilhafte Seiten zeigt, gibt es auch Nachteile bei einer langfristigen glutenfreien Ernährung. Da die Ernährung geändert wird, kann es dazu kommen, dass bestimmte Nährstoffe fehlen. Da diese Art der Ernährung nicht zu jeden passt, können die Konsumenten der glutenfreien Ernährung leicht reizbar sein. Es kann passieren, dass die glutenfreie Ernährung leichte Depressionen auslöst. Zum Nachteil der glutenfreien Ernährung gehören auch Kopfschmerzen. Sehr oft fühlen sich Leute eingeschränkt und mögen es nicht, wenn man nicht die Nahrungsmittel zu sich nehmen kann, die einem gefallen.

Nicht zu verwechseln ist das Gluten mit der Glutaminsäure E620. Das Salz der Glutaminsäure heißt Glutamat und dient als Geschmacksverstärker.

Erfahren Sie alles weitere zum Thema Gluten auf dieser Seite. Wir stellen eine sinnvolle glutenfreie Ernährung vor und stellen auch einige glutenfreie Lebensmittel in Form einer Liste vor.

Vitalität durch Ernährung
Schöpfen Sie neue Kraft und leben Sie gesünder. Ohne Allergien und mit voller Lebensenergie durch eine gesunde Ernährung. Erfahren Sie wie es geht:

Hier klicken

Werbung